Aktuelle Ausstellung Kaufhaus Reiling/ Krämer - Metzendorf-Gesellschaft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelle Ausstellung Kaufhaus Reiling/ Krämer

Projekt Build Up! BauKulturWerkstatt Bensheim
 
Gemeinsame Ausstellung mit der Heinrich Metzendorf Schule

 
„Die Bedeutung des Kaufhauses Reiling/Krämer für die Stadt Bensheim“


Foto 1
In Kooperation mit der Heinrich Metzendorf Schule ist die gemeinsame Ausstellung „Bedeutung des Kaufhauses Reiling/ Krämer für die StadtBensheim“ vom 29. März bis 7. April 2019 gestaltet worden. Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule beschäftigten sich im Projektunterricht im Schwerpunkt Bautechnik mit dem 1912 von Prof. Heinrich Metzendorf gebauten Kaufhaus für die jüdischen Kaufleute Reiling in der Bahnhofstraße 2-4 in der Altstadt von Bensheim. Da es keine guten Pläne mehr im Stadtarchiv gab, machten die SuS Aufmaß-Skizzen (vgl. Foto 1) vom historischen Gebäude. Auf der Grundlage der Bauaufnahme erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler verschiedene individuelle Vorschläge zur neuen Nutzung des historischen Kaufhaus Reiling z. B. als Stadt-Kulturcafé und erstellen Grundrisszeichnungen und Ansichten im Maßstab 1:50 sowie Innenraumperspektiven zu ihren  Nutzungsvorschlägen (vgl. Zeichnungen 1-4).
In Kooperation mit den Mitgliedern (u. a. ehrenamtliche tätige Architekten, Kunstgeschichtler, Handwerker und Pädagogen) der Metzendorf Gesellschaft für Architektur und Denkmalschutz e. V. bauten die Schülerinnen und Schüler die Ausstellung im März 2019 mit auf (vgl. Presseartikel 1). Die Schüler entwarfen und erstellten unter Anwendung digitaler Bildbearbeitungsprogramme das Ausstellungsplakat (vgl. Anl. 3), die Einladungskarten (vgl. Anl. 1 u. 2.), ein Ausstellungsbanner (vgl Zeichnung 1-5) und eine Zeitungsbeilage (vgl. Anlage 4a/b).

Die SuS waren beteiligt an der Vernissage und Finissage der Ausstellung und diskutierten mit Mitgliedern der Metzendorf Gesellschaft e. V. und Besuchern wie  Politikern und Behördenvertretern ihre Nutzungsvorschläge (vgl. Foto 1-5).
Schüler der Fachschule und Berufsschüler (Steinmetze) beschäftigen sich im berufsbezogenen Unterricht im Schuljahr 2018/ 19 mit dem Entwurf, der Herstellung und dem Anbringen von Bronzeschildern („Marke Metzendorf“) an die denkmalgeschützten Bauten (vgl. Anl. 6-8) des Schulnamensgebers Prof. Heinrich Metzendorf (1866-1923), dem Baumeister der Bergstraße (vgl. Presseartikel 2) in Kooperation mit der Metzendorf Gesellschaft e. V.. Das Monogram mit den Initialien von Prof. Heinrich Metzendorf wurde von Mitgliedern der Metzendorf Gesellschaft e. V. bei einer Führung durch die Villa Haardteck in Darmstadt durch Zufall entdeckt (vgl. Exkurs: Zur Idee und Entstehung der Marke Metzendorf in Bronze)
Außerdem erstellten die Schüler unter Anwendung digitaler Bildbearbeitungsprogramme einen Wandkalender 2019, mit Architekturfotografien von Metzendorf-Bauten zum Thema Türen und Tore (vgl. Anl. 5). Hierzu lenkten die Schülerinnen und Schüler den Fokus insbesondere auf die steinmetzmäßig und künstlerisch aufwendig gestalteten Tür- und Fenstergewände von zahlreichen Metzendorfbauten in der Region. Diese Bauten wurden von den Schülern besucht und fotografiert. Die Fotografie auf der Titelseite des Kalenders zeigt das Eingangstor der Villa Euleneck in Bensheim mit der aktuell von den Schülern angebrachten Metzendorf Marke.
Die Projektarbeit im Rahmen von Build up! BauKulturWerkstatt im Schuljahr 2018/ 19  dient der Förderung der baukulturellen Bildung und wird von der Metzendorfgesellschaft ausdrücklich unterstützt und gefördert!
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü